Vor 28/04/2017 14:03:08 von Food-Bloggerin Sybille gepostet
30 Min.
2 Pers.
burger_eatstyle_quadrat_3

Selbst gemacht ist doppelt köstlich. Deshalb ran an die Buletten! Unser homemade Burger ist ratzfatz gezaubert und dank frischem Quarkdip und Salat auch noch gesund. Kaum zu glauben, aber wahr – und lecker!

Das brauchst Du:

200 g
gemischtes Hackfleisch
1/2
altbackenes Brötchen
1
Eigelb
1 TL
mittelscharfer Senf
1 EL
Öl zum Braten
Quark
Quark (40 % Fett)
1 EL
Mascarpone
1
Zwiebel (ca. 50 g)
1
Mini-Römersalat (ca. 200 g)
1
Fleischtomate (250 g)
1 TL
Olivenöl
2
flache Roggen-Vollkornbrötchen (z. B. Vinschgauer)
Salz
1 TL
Cayennepfeffer

Und so geht’s:

Hackfleisch in eine Schüssel geben. Brötchen in kaltem Wasser etwa 10 Minuten einweichen. Lauchzwiebeln abspülen. Wurzelansatz und das obere Drittel vom Grün entfernen und Lauchzwiebel in dünne Ringe schneiden.

Brötchen ausdrücken und zum Hackfleisch geben. Lauchzwiebelringe, Eigelb und Senf ebenfalls zugeben und alles mit Salz und Cayennepfeffer kräftig würzen. Die Hackfleischmasse mit vermengen und mit nassen Händen zwei große flache Fladen formen. Öl in einer Pfanne erhitzen. Hackfladen hinein geben und bei mittlerer Hitze von jeder Seite etwa 6 Minuten braten.

Zwiebel abziehen und in Ringe schneiden. Römersalat abspülen, trocken tupfen, Wurzelansatz entfernen. Den Salat zuerst längs vierteln, dann quer in dünne Streifen schneiden. Tomate abspülen und quer in Scheiben schneiden. Dabei den Stängelansatz entfernen.

Quark und Mascarpone verrühren und mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken.

Zum Servieren die Brötchen aufschneiden. Beide Brötchenhälften mit Quarkcreme bestreichen. Römersalatstreifen, Zwiebelringe, Tomatenscheiben und jeweils einen Hackfleischfladen auf die Brötchenunterseiten geben. Brötchendeckel auflegen und leicht andrücken.

Restlichen Salat, Tomatenscheiben und Zwiebeln vermengen, mit Salz und Pfeffer würzen und das Öl darüber träufeln. Zusammen mit dem restlichen Quarkdip zu den Burgern servieren.

burger_eatstyle

Guten Hunger – wünschen Locavo und eat&STYLE!

Foto-Credit: Svenja Görlich Photography

Teile diesen Beitrag mit Freunden
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT